Der Verein Stammzellspende Rheinland e.V. (StaR e.V.) wurde im Oktober 2007 von sieben Mitgliedern in der Knochenmarkspenderzentrale Düsseldorf gegründet. Heute hat der Verein 27 Mitglieder, die alle in ihrem Umfeld direkt oder indirekt mit der Krankheit Leukämie und deren medizinischen und sozialen Folgen in Kontakt gekommen sind.

In enger Zusammenarbeit mit den Ärzten und den Mitarbeitern der Knochenmarkspenderzentrale des Universitätsklinikums Düsseldorf (KMSZ) wurden seit Gründung des Vereins mehr als 30 Typisierungsaktionen im Rheinland unterstützt. Dabei konnten bis heute 15.250 neue Spender gewonnen werden, die bereit waren sich typisieren zu lassen. Darunter wurden 197 Personen erfasst, die für eine notwendige Knochenmarkspende in Frage kamen, 39 dieser Personen kamen in die engere Auswahl und letztlich haben 25 Personen tatsächlich gespendet und mit dem Transplantat möglicherweise das Leben des Patienten gerettet.

Parallel dazu haben die Mitglieder des Vereins sich nicht nur für Typisierungsaktionen eingesetzt, sondern auch konkret um Geldspenden, zur Finanzierung der Typisierungen geworben. So sind seit 2007 mehr als 750.000 Euro Spendengelder zusammengekommen.

Neben der Finanzierung der Typisierungen wurde auch die Entwicklung der technologischen Typisierungsbasis durch Fördermittel in Höhe von rund 100.000 Euro unterstützt. So wurde durch ein Projekt, das STAR e.V. unterstützte, erreicht , dass weltweit die Zeit, die ein Stammzellspender für die „Apherese“-Spende benötigt, auf 2/3 reduziert wurde. Ohne die Unterstützung unseres Vereins hätte in der Knochenmarkspenderzentrale in Düsseldorf nicht die dafür notwendige Studie durchgeführt und sich auch nicht weltweit durchsetzen können!

Durch diese „DUS“-Studie ist erreicht worden, dass weltweit vier von fünf Stammzellspender nicht mehr länger mit der  Apherese-Maschine verbunden sind als notwendig.